Wir bilden
Sozialberufe.

8. Konsultativkonferenz der
OdA Soziales Zürich

Laufbahnstudie von SavoirSocial, neues Berufsmaturitätsmodell für FaBe-Lernede
und Revision Bildungsverordnung FaBe
 

Laufbahnstudie von SavoirSocial
Im ersten Referat sind die wichtigsten Resultate der nationalen Laufbahnstudie von SavoirSocial vorgestellt worden. In einer ersten von zwei Befragungen sind Lernende FaBe im letzten Ausbildungsjahr befragt worden. Ziel ist es, eine Datengrundlage zu Berufsmotivation, Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen sowie Berufsabsichten und -verläufe zu erheben. Die Leiterin der Projekts, Prof. Dr. Ines Trede, Leiterin Observatorium Berufsbildung des Eidg. Hochschulinstitutes für Berufsbildung, zeigte die wichtigsten Resultate auf. Fast 80% der Zürcher Auszubildenden bezeichnen beispielsweise den Beruf als ihren Wunschberuf aber nur etwas mehr als die Hälfte würden die Ausbildung wieder wählen. Die Gründe sind die unbefriedigende Work-Life-Balance sowie die mangelnde gesellschaftliche Anerkennung, die sich nicht zuletzt auch im Lohnniveau widerspiegelt. Nur ein Drittel denkt, dass sie in 1.5 Jahren noch im erlernten Beruf tätig sein werden. Der grosse Rest plant eine weiterführende Ausbildung oder Anderes.

Die wichtigsten Resultate der Studie finden sie an der Präsentation von Prof. Dr. Ines Trede: Zur Präsentation
 

Weiterbildung und Bildungsverläufe
Von Weiterbildung und Bildungsverläufen handelten auch die zwei folgenden Beiträge. Dr. Manuel Klaus, Berufsbildungsschule Winterthur, stellte das neue Berufsmaturitätsmodell für FaBe-Lernende (BM1 flex) vor. Dieses ist in Zusammenarbeit mit der OdA Soziales Zürich und der BFS entwickelt worden. Die 4-jährige Berufsmaturitätsschule mit 3-jähriger Lehre bietet sowohl für die Lernenden wie für die Betriebe gewichtige Vorteile. Die Lernenden sind 40 Ausbildungstage mehr im Betrieb und der Lehrabschluss und die BM-Prüfungen werden in unterschiedlichen Jahren absolviert. Nach Abschluss der Ausbildung können die MaturandInnen im 4. BM-Schul­jahr bereits mit einem Arbeitspensum von 60–80% tätig sein.

Weitere Informationen entnehmen Sie der Präsentation und dem Flyer BM1 flex: Zur Präsentation, Download Flyer

Anschliessend hat Claudia Oppliger, Lehrperson an der BFS Winterthur, die Zuhörerschaft mit auf den Weg ihrer Laufbahn genommen und über ihre Erfahrungen berichtet.
 

Revision der Bildungsverordnung FaBe
Zum Abschluss rekapitulierte Reto Fischer, Leiter Bildung OdA Soziales Zürich, die Revision der Bildungsverordnung FaBe. Nach einem kurzen Überblick der Meilensteine - vom Projektbegin im Januar 2014 bis zum geplanten Start der neuen beruflichen Grundbildung im August 2021 - sind die wichtigsten Änderungen vorgestellt worden.

Neben Änderungen allgemeiner Natur, wie z.B. die Anpassung der Fachbereich-Bezeichnungen sind auch die Neufassung der Handlungskompetenzbereiche aufgezeigt worden. Weitere Änderungen betreffen diverse Neuerungen im Ablauf und Ausgestaltung der Überbetrieblichen Kurse und die gesamtschweizerische Vereinheitlichung des Qualifikationsverfahrens.

Für weitere Einzelheiten konsultieren Sie die Präsentation von Reto Fischer: Zur Präsentation

Die brancheninterne Anhörung läuft Ende Jahr ab. Ihre Rückmeldungen/Anregungen nehmen wir gerne bis 5. Dezember entgegen, bitte richten Sie diese an [tocco-encoded-addr:MTE0LDQ2LDEwMiwxMDUsMTE1LDk5LDEwNCwxMDEsMTE0LDY0LDExMSwxMDAsOTcsNDUsMTE1LDExMSwxMjIsMTA1LDk3LDEwOCwxMDEsMTE1LDQ1LDEyMiwxMDQsNDYsOTksMTA0]

Beim anschliessenden Apéro wurde im direkten Kontakt mit den ReferentInnen und auch untereinander angeregt über das Gehörte diskutiert. Viele der Teilnehmenden nutzten zudem die Gelegenheit, der Berufsmesse und dem Stand der OdA Soziales Zürich einen Besuch abzustatten.


Förrlibuckstrasse 60
8005 Zürich
044 501 51 61
info@oda-soziales-zh.ch
www.oda-soziales-zh.ch