Wir bilden
Sozialberufe.

Ausbilden. Zukunft sichern.

Eine Investition in die Berufsbildung zahlt sich aus. Nur wenn Sie heute junge Berufsleute ausbilden und ihnen attraktive Weiterbildungen ermöglichen, werden Sie auch in Zukunft genügend qualifizierte Fachkräfte haben.

Unternehmen, die ausbilden, investieren in den langfristigen Erfolg. Sie sorgen dafür, dass ihr Betrieb bzw. ihre Branche auch in Zukunft über genügend qualifizierte Fachkräfte verfügt.

Gemeinsam mit Ihnen setzen wir uns ein für

  • ein ausreichendes Angebot an Ausbildungsplätzen und Bildungsgängen
  • ein zukunftsorientiertes Berufsbildungssystem, das der Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe dient
  • eine durchlässige und transparente Berufsbildung auf der Sekundarstufe II und Tertiärstufe
  • ein Berufsbildungssystem, das den Einzelnen befähigt, den Berufsalltag kompetent zu bewältigen, die Potentiale zu entfalten, die Arbeitsmarktfähigkeit zu erhalten sowie eine aktive Laufbahnplanung zu unterstützen.

Lernende auszubilden lohnt sich für Sie
Profis bilden Profis aus Informationsbroschüre
 

Nur wer heute ausbildet, hat morgen genügend Mitarbeitende. 

Die institutionseigene Berufsausbildung ermöglicht es, rasch und flexibel auf die eigenen Bedürfnisse zu reagieren. Die Auszubildenden erwerben genau die Kompetenzen, die für die Institution von Bedeutung sind. Und es spart Kosten in der Personalgewinnung. Fast die Hälfte der Auszubildenden bleiben nach der Lehre bei der Ausbildungsinstitution. Ein Gewinn für beide, die Mitarbeitenden kennen die Institution, die Abläufe und sie sind bereits optimal integriert. 
 


Ausbilden steigert die Gesamtkompetenz. 

Auszubildende sind vife, junge Menschen. Sie sind lernbegierig und arbeiten verantwortungsbewusst, aktiv und flexibel an der Lösung von Problemen. Sie ermöglichen den Transfer von aktuellem Theoriewissen in die Praxis. Ihre Kompetenz, Begeisterungsfähigkeit und Kreativität sind entscheidende Erfolgsfaktoren. 

 


Ausbilden lohnt sich. 

Die produktive Leistung der Lernenden überwiegt die Kosten für die Ausbildung. Lernende leisten durch ihren produktiven Beitrag mehr als sie kosten. In der beruflichen Grundbildung erzielen die Lehrverhältnisse bereits während der Ausbildung einen Nettonutzen.

Der Nettonutzen (Gewinn) für die Betriebe summiert sich beispielsweise im Verlauf der 3jährigen Ausbildung zur Fachfrau/-mann Betreuung EFZ auf über 20'000 Franken (vgl. Wer rechnen kann, bildet Lernende aus). 

Die Investition rechnet sich noch mehr, wenn das Unternehmen Lernende nach der Ausbildung weiterbeschäftigt und dadurch Rekrutierungs- und Einarbeitungskosten spart. 

Gut ausgebildete Fachleute sind ein Gewinn für alle. Auch für Sie!
 


Weitere Informationen
Wer rechnen kann, bildet Lernende aus
Die duale Lehre: Eine Erfolgsgeschichte - auch für die Betriebe
Lernende auszubilden lohnt sich für die Betriebe

 

Fast jedes Unternehmen kann Lehrbetrieb werden. Voraussetzung für die Ausbildung von Lernenden ist eine Bildungsbewilligung. Diese wird von der Abteilung Betriebliche Bildung des Mittelschul- und Berufsbildungamts erteilt.

 

Die Schritte zum Lehrbetrieb
Mittelschul- und Berufsbildungsamt der Kantons Zürich
Handbuch betriebliche Grundbildung

Lehrbetriebe werden bei der Schaffung von Lehrstellen unterstützt. Informationen zu den Ausbildungsbeiträgen finden Sie beim Berufsbildungsfonds.
Berufsbildungsfonds

Für kleinere Betriebe besteht die Möglichkeit, sich zu Lehrverbünden zusammen zu schliessen.
Lehrbetriebsverbund
Gründung und Aufbau eines Lehrbetriebsverbundes

 


Rechtliche Grundlagen

Die rechtliche Grundlage für die Berufsbildung ist das Berufsbildungsgesetz mit der entsprechenden Berufsbildungsverordnung.
Berufsbildungsgesetz
Berufsbildungsverordnung


Die Grundlage für den Beruf Assistentin/Assistent Gesundheit und Soziales (AGS) sind die entsprechende Bildungsverordnung sowie der zugehörige Bildungsplan.
Bildungsverordnung AGS
Bildungsplan AGS


Die Grundlage für den Beruf Fachfrau/Fachmann Betreuung (FaBe) sind die entsprechende Bildungsverordnung sowie der zugehörige Bildungsplan.
Bildungsverordnung FaBe
Bildungsplan FaBe

 

Prüfungsexpertinnen und Prüfungsexperten

Prüfungsexpert/innen nehmen schriftliche und mündliche Prüfungen ab und besuchen die Lernenden während der IPA in den Betrieben. Für die Aus- und Weiterbildung der Prüfungsexpertinnen und Prüfungsexperten stellt das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung (EHB) ein umfangreiches Kursangebot bereit.

Weitere Informationen
Info für InteressentInnen ExpertInnentätigkeit AGS
Info für InteressentInnen ExpertInnentätigkeit FaBe
Eidgenössisches Hochschulinstitut für Berufsbildung, Kursangebot

 


Werden Sie Prüfungsexpertin/Prüfungsexperte

Wollen Sie Ihre Professionalität und Ihren Berufsstolz weitergeben? Dann melden Sie sich als Prüfungsexpertin/-experte und gestalten Sie die Berufsqualität mit. Vor allem im Bereich Betagtenbetreuung suchen wir Expertinnen/Experten. 

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!


Anmeldung Formulare
Anmeldung zur Wahl ExpertInnen FaBe
Wahlvorschlagsformular PrüfungsexpertIn FaBe/AGS


Förrlibuckstrasse 60
8005 Zürich
044 501 51 61
info@oda-soziales-zh.ch
www.oda-soziales-zh.ch