Kursinhalte

Fachbereich KIN 3-jährig

Hier erhalten Sie Informationen zu den Leistungszielen der überbetrieblichen Kurse und der inhaltlichen Gestaltung. Zusätzlich sind Angaben zu den Mitnahmenlisten und Aufträgen zu finden.

 

Lehrjahr / Dauer

1. Lehrjahr / 2 Tage

 

Leistungsziele

1.1.1, 1.1.2, 1.1.3, 1.2.1 Kin.

Die Fachfrau Betreuung / der Fachmann Betreuung

... übt und begründet korrekte Pfleghandlungen (inkl. Produktewahl)

... leitet aus den körperlichen und seelischen Voraussetzungen des Trocken werden Folgerungen ab für die Begleitung der Kinder in dieser Phase

... übt und begründet mögliche Vorgehen zur Anleitung und Unterstützung von Kleinkindern bei der Körperpflege.

... geht bei der Kommunikation und der Gestaltung von Umgebung und Angebote vom Bedürfnis des Babys nach emotionaler Sicherheit, Kontakt/Ruhe und Eigenaktivität aus.

 

Kursbeschrieb

Der Kurs umfasst Themen im täglichen Umgang mit Kleinkindern, bei denen die Lernenden ausprobieren und neue Erkenntnisse gewinnen können.

Ein Thema ist die umfassende Pflege von Säuglingen und Kleinkindern. Dabei geht es darum, die einzelnen Pflegeverrichtungen fachgerecht auszuführen und die einzelnen Schritte fachlich zu begründen. Dazu gehört auch die Wahl und korrekte Anwendung von Pflegeprodukten.
Ein weiterer Teil ist die Anleitung und Unterstützung des Kleinkindes bei der eigenen Körperpflege. Gemeinsam werden mögliche Rituale für den Alltag erarbeitet und gesammelt.

Auch das „trocken werden“ wird durch theoretische Grundlagen in die Praxis umgesetzt. Wir konzentrieren uns dabei auf die Möglichkeiten, wie wir das Kind in dieser Phase unterstützen können.

Wir setzen uns mit dem Schutz der Intimsphäre, dem korrekten Handling z.B. beim Wickeln, Hochheben und Tragen auseinander.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Art und Weise wie Babys und Kleinkinder kommunizieren. Die Signale mit welchen die Babys ihre Bedürfnisse kundtun werden entschlüsselt, analysiert und erörtert. Dazu gehört auch gemeinsam praktische Lösungen für den Tagesablauf eines Kleinstkindes zu erarbeiteten. In Form eines Feinfühligkeitstrainings und Filmbeiträge über die Körpersignale wird die Erkennung der kindlichen Signale und Bedürfnisse geschult.
Der Aufbau einer respektvollen Beziehung und die professionelle Haltung gegenüber den Babys und Kleinkindern werden vertieft. Die Selbstreflexion der Lernenden hat einen grossen Stellenwert.

Beim Kurs wird auf einen starken Praxisbezug geachtet und die Lernenden arbeiten mit eigenen Fallbeispielen aus der Praxis.

 

Mitzubringen

  • Schreibmaterial
  • Block/Heft

Lehrjahr / Dauer

1. Lehrjahr / 4 Tage

 

Leistungsziele

Siehe Richtziel 2.3 allg.

Die Fachfrau Betreuung / der Fachmann Betreuung

... setzt kreative Mittel und Methoden in der agogischen Arbeit ein.

 

Kursbeschrieb

Der Kurs soll den Einsatz kreativer Mittel in der agogischen Arbeit sinn- und lustvoll vermitteln und eigenes Erleben mit diesen Methoden ermöglichen.

Zum Kurs gehören folgende Themen:

  • Gestalten mit Alltagsmaterial
  • Malen
  • Geschichten, Theater und Rollenspiel
  • Musik und Bewegung
  • Natur

Im  ÜK werden vier der Themen bearbeitet. Die Themenauswahl legt die Referentin fest.

Die einzelnen Kurstage enthalten folgende Elemente:

1. Die Lernenden experimentieren mit verschiedenen Techniken. Dazu gehört auch immer die Selbstreflexion

2. Die Lernenden erarbeiten Einschätzungen zum Thema: Welche Techniken eignen sich für die verschiedenen Altersstufen der Kinder

3. Wie gestalte ich angemessene Angebote für die von mir betreuten Kinder. Wobei hier der Selbstbestimmung und Mitbestimmung grösst möglichen Raum gewährt werden soll

Der Schwerpunkt liegt im Eigenen Tun und Erleben der verschiedenen Ausdrucksmittel.

 

Mitzubringen

Für alle 4 Kurstage:

  • Schreibmaterial

  • Block/Heft

  • Mal-Schütze oder altes T-Shirt

Lehrjahr / Dauer

1. Lehrjahr / 3 Tage

 

Leistungsziele

1.5.2, 1.5.3, 1.5.4, 1.5.5 Kin.

Die Fachfrau Betreuung / der Fachmann Betreuung

... bereitet kleinere kindgerechte Mahlzeiten vor

... reflektiert die Bedeutung der gemeinsamen Mahlzeiten für die Gruppe

... begleitet und unterstützt Kleinkinder und Schulkinder beim Essen

... reflektiert die Wirkungen von Tischsitten (z. B. Beteiligung an Haushaltsarbeiten) auf Kinder unterschiedlichen Alters

 

Kursbeschrieb

In diesem Kurs erleben die Lernenden unzählige Möglichkeiten, wie Kinder bei  täglichen Arbeiten im Haushalt mit einbezogen werden können. Unser Alltagsleben bietet eine wunderbare Erlebniswelt im Haus wie auch in der Natur, die viele Situationen bietet um neue Erfahrungen zu machen und Erfolgserlebnisse zu geniessen.

Beim Zubereiten eines gesunden „Züni“ oder „Zvieri“ für die Gemeinschaft beteiligt zu sein, fremde Esskulturen kennenlernen, sich für die Umwelt, den Kreislauf der Natur und die Nachhaltigkeit zu interessieren, gehören zu den Grundkenntnissen, die ein selbständiger Mensch schon früh erlernen sollte.

In den drei Tagen erarbeiten die Lernenden konkrete Möglichkeiten, wie und wo Kinder mit einbezogen werden können. Sie setzen sich mit gesunder Ernährung auseinander, welches Essverhalten besonders für Kinder in einer Tagesstruktur normal ist und suchen kreative und ansprechende „Znüni“ und „Zvieri“ Ideen. Ebenfalls haben die Lernenden die Gelegenheit verschiedene Tischmodelle kennen zu lernen und die Erfahrungen in der Gruppe auszutauschen. Bei verschiedenen praktischen Erfahrungen können die Lernenden ihren persönlichen Erfahrungsschatz erweitern und viele Umsetzungsmöglichkeiten für Ihr Berufsleben sammeln.

In diesem Kurs werden wir täglich einen Znüni und/oder Zvieri zubereiten um so ganz praktische Ideen kreativ auszuprobieren.

 

Mitzubringen

  • Schreibmaterial

  • Block/Heft

  • Schürze

  • Ernährungskonzept 

  • Hygienekonzept

  • Wochenmenüplan

Lehrjahr / Dauer

2. Lehrjahr / 4 Tage

 

Leistungsziele

1.2.5, 1.2.6 Kin.

Die Fachfrau Betreuung / der Fachmann Betreuung

... bietet Kindern aller Altersstufen Zugang zu den altersentsprechenden Bewegungsmöglichkeiten

... macht in Projekten besonderer Bewegungsräume, -zeiten oder –themen für die Kinder erfahrbar und beteiligt die Kinder an der Gestaltung

 

Kursbeschrieb

Der Kurs ermöglicht es den Lernenden vielfältige eigene Bewegungserfahrungen zu machen und befähigt sie, unterschiedliche Angebote zur Bewegungsförderung praktisch umzusetzen.

Zum Kursinhalt gehören folgende Themen:

  • Praxisorientierte Hintergrundinformation zu Bewegungsentwicklung
  • Verschiedenen bewegungspädagogische Haltungen kennenlernen
  • Ausarbeitung von Bewegungsangeboten für die eigene Praxis erarbeiten
  • Entstehung und Folgen von Bewegungsmangel
  • Eigene Ressourcen erkennen und optimieren
  • Entspannen, Regenerieren , Ruhe finden
  • Reflexion des eigenen Bewegungsverhaltens
  • Bewegung als Gesundheitsförderung

 

Mitzubringen

Für alle 4 Kurstage:

  • Schreibmaterial
  • Block/Heft
  • Bequeme und witterungsbedingte Kleidung (wir sind viel in Bewegung drinnen und draussen) und gutes Schuhwerk für Innen- und Aussenaktivitäten
  • Fotoapparat oder Handy mit dem nötigen USB-Kabel für den Anschluss an einen Computer


Für den 1. + 2. Kurstag:

  • Laptop. Ideal wäre, wenn wir 4 Laptops zur Verfügung hätten. Besprechen Sie doch in der Klasse wer einen Laptop mitnehmen kann.
  • Einen Stick, um Daten zu speichern

 

Wichtig

Ist es Ihnen aus gesundheitlichen Gründen (Verletzungen an Extremitäten / Rücken, starke Erkältung etc.) nicht möglich sich körperlich zu beteiligen, werden Sie nach Hause oder in den Betrieb verwiesen.

Lehrjahr / Dauer

2. Lehrjahr / 4 Tage

 

Leistungsziele

Siehe Richtziel 1.3, 4.1, 4.2, 4.3 allg.

Die Fachfrau Betreuung / der Fachmann Betreuung

... reflektiert das eigene Verhalten in anspruchsvollen Betreuungssituationen in der Praxis (z. B. im Umgang mit Gewalt, Macht/Ohnmacht, aggressivem Verhalten, Überforderungs- und Abgrenzungssituationen).

... beschreibt und reflektiert eigene Erfahrungen und eigenes Erleben im Rahmen von Supervision und/oder Intervision.

... reflektiert Lösungsansätze für Konfliktsituationen aus der Praxis

 

Kursbeschrieb

Dieser Kurs ermöglicht den Lernenden die begleitete Reflexion von anspruchsvollen Betreuungssituationen und des eigenen Handelns. Die Entwicklung und Einübung alternativer Handlungsmöglichkeiten erlaubt den Lernenden, ihre Fähigkeit zur Gestaltung professioneller Beziehungen gezielt zu verbessern und damit die betreuten Personen in besonderen Situationen (fachgerecht) unterstützend zu begleiten. Das bedeutet auch, dass den Lernenden fachliche Grundlagen zu den einzelnen Fallbesprechungen vermittelt und ihnen professionelles Verhalten aufzeigt. Dabei lernen sie gleichzeitig, dass schwierige Situationen normal sind und dass mit der Thematisierung dieser, fachliche Lösungen gefunden werden können.

Ausgangspunkt sind, die von Lernenden als anspruchsvoll erlebten, Betreuungssituationen. Dazu zählen auch der Umgang mit Gewalt, Macht/Ohnmacht, aggressivem Verhalten, Überforderungs- und Abgrenzungs-, sowie Übergriffs- und Machtmissbrauchssituationen.

Im Focus des Kurses steht das Erlernen und Einüben von Reflexion und fachlichem Austausch über Betreuungssituationen anhand der von den Teilnehmenden eingebrachten Fallsituationen.

Der 1. und 4. Kurstag wird mit der gesamten Klasse gestaltet. Der 2. und 3. Kurstag wird an 4 Halbtagen und in Halbklassen durchgeführt.

 

Mitzubringen

  • Schreibmaterial
  • Block/Heft

 

Schweigepflicht

Präzisierungen zur Schweigepflicht 

 

Lehrjahr / Dauer

3. Lehrjahr / 3 Tage

 

Leistungsziele

Siehe Richtziel 3.1. Kin.

Die Fachfrau Betreuung / der Fachmann Betreuung

... integriert Kinder in die Betreuungsgruppe und beachtet dabei deren speziellen Bedürfnisse

 

Kursbeschrieb

Der Kurs führt die FaBe in eine persönliche und fachliche Auseinandersetzung bezüglich des Themas Integration.

Folgende Schwerpunkte werden erarbeitet:

  • Was ist unter dem Begriff Integration/Inklusion zu verstehen
     
  • Wie kann Inklusion in der Kita stattfinden und vollzogen werden
     
  • Welches Fachwissen ist hilfreich/notwendig für diese Betreuungsaufgabe
     
  • Welche Anforderung stellt die Integration von Kindern mit besonderen Bedürfnissen an die Kindergruppe und Betreuungspersonen im Kita Alltag

Die Schwerpunkte werden anhand von verschiedenen Methoden erarbeitet. Dabei stehen Fallbeispiele im Vordergrund, an welchen praktische Fertigkeiten geübt werden, zum Beispiel der Kreislauf des pädagogischen Handelns oder eine Situationsanalyse und Interventionen in einer Kindergruppe. Dadurch lernt die FaBe verschiedene Handlungsmöglichkeiten für die Praxis kennen. Vielfältige Erfahrungen mit dem Thema sind möglich, wichtig ist es dabei sich auf biographische Aspekte einzulassen. Bei den einzelnen Themen steht immer der praktische Alltag in einer Kindertagesstätte im Vordergrund.

 

Mitzubringen

  • Schreibmaterial

  • Block/Heft

  • Eingewöhnungskonzept

  • Pädagogisches Konzept

  • Konzept für die Integration von Kindern mit Beeinträchtigungen

  • Beobachtungsformulare oder Standortbestimmungen

  • Entwicklungstabellen

 


Förrlibuckstrasse 60
8005 Zürich
044 501 51 61
info@oda-soziales-zh.ch
www.oda-soziales-zh.ch